Aquascaping

Aquascaping

Die kreative Gestaltung atemberaubender Unterwasserlandschaften

Die kreative Gestaltung von Unterwasserlandschaften nennt man Aquascaping. Kreative Gestaltungsmöglichkeiten lassen Ihr Aquarium durch das Aquascaping zum Hingucker schlecht hin werden.
Sehen Sie sich unsere Tipps, Tricks und Produktempfehlungen an um Ihr ganz persönliches Aquascaping-Projekt zu realisieren.
Aquascaping für Anfänger. Aquascaping für fortgeschrittene. Alles rund um Aqauascaping. Aquarium Landschaften. Kreative Ideen fürs Aquascaping.

Tipps für „Schnellleser“

  • Durch das Ansteigen des Bodengrundes nach hinten im Aquarium wirkt das Becken tiefer.
  • In der Mitte des Beckens darf niemals eine Wurzel, Steine oder Solitärpflanze stehen.
  • Steine oder sonstige Dekorationen sollten immer in einer ungeraden Zahl vorkommen, da es sonst zu unnatürlich oder symmetrisch aussieht.
  • Um das Becken tiefer wirken zu lassen muss der goldene Schnitt beachtet werden.
  • Möchte man Moose auf Wurzeln wachsen lassen kann man diese mit einem Haarnetz aufbinden.
  • Möchtest du einen schönen Busch erzeugen brauchst du möglichst viele Stecklinge, die in einer Gruppe sehr eng zusammengesetzt werden.

Das richtige Aquarium für Pflanzenbecken

Zu aller erst ist es wichtig, dass dein Becken genug Tiefe aufweist. Hier empfiehlt sich eine Tiefe von mindestens 50cm (besser mehr). Das hat den Grund, dass ein Aquarium einen endlichen, begrenzten Raum darstellt. Um diesen besser zur Geltung kommen zu lassen, wird mit Hilfe der Tiefe und unterschiedlich hoch wachsenden Pflanzen eine Tiefenwirkung erzeugt, wodurch der Effekt der optischen Begrenzung beim Betrachter ausgeblendet wird.
Der zweite wichtige Punkt ist die Höhe. Diese sollte, genau wie die Tiefe auch, mindestens 50cm betragen, damit die Pflanzen nicht so oft geschnitten werden müssen. Zudem ist die Höhe ideal, damit noch genügend Licht bis zum Boden vordringen kann.

Die passenden Pflanzen fürs Aquascaping

Kuba Zwerg-Perlenkraut

4,8 von 5 Sternen

Bonsai-Nadelsimse

4,9 von 5 Sternen

Java-Moos

4,5 von 5 Sternen

Kriechende Binse

4,7 von 5 Sternen

Rubinrote Ludwigie

5 von 5 Sternen

Tipps vom Profi

Bei der Neueinfüllung sollte nach dem Bepflanzen und vor dem Befüllen einfach Küchenrolle über die Pflanzen und das Substrat gelegt werden und darüber langsam das Wasser eingefüllt werden. Die Pflanzen werden zunächst zwar etwas nach unten gedrückt, jedoch kann die Küchenrolle im Anschluss einfach von der Wasseroberfläche abgenommen werden. Durch die Verwendung dieses Tipps wird die gestaltete Fläche durch das einzufüllende Wasser nicht „verwüstet“ und einer unnötigen Trübung zu Beginn kann vorgebeugt werden.
Vor dem Einpflanzen neuer Pflanzen ins Aquarium solltest du die Wurzeln stutzen, wodurch die Wurzelbildung angeregt wird und sich diese möglichst schnell nachbilden. Ein weiterer Vorteil des Stutzens besteht darin, dass sich dadurch das Einpflanzen in den Bodengrund leichter gestaltet.
Ein weiterer Tipp für das Einpflanzen neuer Pflanzen besteht darin, dass man die Pflanze zuerst tief in den Bodengrund steckt um sie anschließend wieder ein Stück herauszuziehen. Der Vorteil dieser Methode besteht darin, dass die Wurzeln durch das vorsichtige hochziehen schon einmal in der gewünschten Wuchsrichtung befinden.
Um einen dichten Pflanzenteppich zu „erzeugen“ müssen die Pflanzen regelmäßig, ca. alle 5 Wochen radikal zurück geschnitten werden. Dadurch treiben diese mehrfach neu aus, wodurch Löcher schneller zuwachsen und sich ein dichter Teppich bildet.

Passendes Zubehör fürs Aquascaping

Aquascaping-Set

4,7 von 5 Sternen

Spezial Bodengrund-Beige

4,8 von 5 Sternen

Basisdünger – für prächtige Pflanzen

5 von 5 Sternen

Die richtige Beleuchtung

Am besten wählst du eine HQI oder T5 Beleuchtung. Für ein Standardbecken mit den Maßen 120x50x50, was ca. 250 Litern entspricht, sollte eine Beleuchtung von 3x 54W T5 eine gute Wahl darstellen.