Bücher

Bücher

Bücher zur Meerwasseraquaristik

Hier haben wir für Sie einige interessante Bücher zum Thema „Meerwasseraquaristik“ herausgesucht.
Gerade für Neueinsteiger in die Meerwasseraqauristik empfiehlt sich die Unterstützung mittels guter Bücher. Sind Sie auf der Suche nach Themenrelevanten Büchern, rund um die Meerwasseraquaristik? Dann klicken Sie einfach das Schlagwort an:

Finde die passenden Bücher zur Meerwasseraquaristik. Bücher über Salzwasseraquarien. Hier die passende Lektüre. Bücher über Nemo. Meerwasseraquarien und Korallen Bücher. Einsteigerbücher für dei Meerwasseraquaristik. Wir haben hier eineige Bücher für den Anfänger gefunden. Bücher über Korallen. Bücher für die Meerwasseraquaristik. Bücher für den Einstieg in die Meerwasseraquaristik. Hier findest du Bücher zur Meerwasseraquaristik. Unsere empfohlenen Bücher über Korallen. Die richtigen Bücher zu Anemonen. Tolle Bücher für den Einstieg in die Meerwasseraquaristik. Bücher über Meerwasserfische.

Bücher für Einsteiger

4,5 von 5 Sternen
Der langjährige Meerwasseraquarianer und KORALLE-Redakteur Dr. Dieter Brockmann liefert mit diesem Praxis-Ratgeber alles Wissenswerte rund um die Meerwasseraquaristik und erläutert anschaulich, wie man ein modernes Riffaquarium erfolgreich einrichtet und betreibt. Natürlich geht der Autor auch detailliert auf die Bewohner des Aquariums ein und stellt die am besten geeigneten Fische und Wirbellosen in Wort und Bild vor.
3,2 von 5 Sternen
Holen Sie sich mit einem Mini-Aquarium die faszinierende Unterwasserwelt eines Riffs in ihre Wohnung oder ins Büro.
In dieser kompakten Fibel beschreibt eine erfahrene Meerwasser-Aquarianerin, wie jedermann ein funktionierendes Mini- oder Nano-Riff mit einem Volumen zwischen 20 und 70 Litern einrichten kann. In einfachen Schritten vermittelt Sandra Preis alle wichtigen technischen Voraussetzungen, zeigt anschaulich wie das Aquarium eingerichtet wird, und stellt eine große Auswahl geeigneter Korallentiere, Garnelen, Krebse, Seesterne, Schnecken und Fische vor.
Ein praktisches Handbuch mit vielen Tipps und Checklisten – phantastisch bebildert von Chris Lukhaup.
3,6 von 5 Sternen
Der Buchtitel „Ihr Hobby: Das funktionierende Meerwasseraquarium“ wurde geschrieben, um dem naturbewußten Menschen die Möglichkeit zu geben, sch mit der Thematik der Meeresaquaristik in einfacher und verständlicher Form zu befassen. Es wird ein Weg aufgezeigt, wie die Meeresaquaristik erfolgreich beschritten werden kann, ohne nach dem Studium der Literatur wieder vor die Entscheidung gestellt zu werden: „Und wie mache ich es nun?“ Es gibt viele Wege, die zur erfolgreichen Pflege von marinen Lebewesen der tropischen Meere führen – einer davon wird in dieser Buchreihe beschritten.

Weiterführende Themen

4,5 von 5 Sternen
Band 1: Korallenriffe in der Natur-Das Korallenriff im Aquarium-Licht und Beleuchtung-Wasser für das Korallenriff-Aquarium-Temperatur-Biochemische Prozesse im Korallenriff-Aquarium-Filterung-Porträts zahlreicher, hervorragender MeeresaquarienSchon seit seiner Erstausgabe ist „Das Korallenriff-Aquarium“ ein Klassiker. Diese Buchserie der norwegischen Autoren Svein A. Fossa und Alf Jacob Nilsen erscheint nun als völlig überarbeitete Neuauflage, in der jüngste Erkenntnisse aus Biologie und Chemie ebenso berücksichtigt sind wie innovative Technologien. Die Porträts der Meerestiere wurden überarbeitet und durch Vorstellungen weiterer Arten ergänzt, die brillante Bebilderung ist ebenfalls weitgehend neu.
Ein Muss für Einsteiger in die Riffaquaristik ebenso wie für erfahrene Meeresaquarianer!
4,8 von 5 Sternen
Steinkorallen – schwierige Pfleglinge, nur etwas für Spezialisten? Ganz und gar nicht! KORALLE-Redakteur Daniel Knop zeigt in seinem zweibändigen Werk „Steinkorallen im Aquarium“, dass jeder engagierte Meerwasser-Aquarianer die prächtigen Steinkorallen erfolgreich halten und sogar vermehren kann. Beide Bände sind randvoll mit kompetenter Information und jeder Menge Insider-Tipps und -Tricks aus der reichen Erfahrung des Autors.
4,9 von 5 Sternen
Scheibenanemonen im Meerwasser – über die Pflege und erfolgreiche Vermehrung schreibt KORALLE-Redakteur Daniel Knop ein Einsteigerfreundichtes und gut zu lesendes Heft. Aus eigener Erfahrung können wir sagen: „Ein klasse Buch das einem fast zum Scheibeanemonen-Farmer macht!“

Kahmhaut – Von der Entstehung bis Entfernung.

Die meisten Meerwasser-Aquarianer werden im Laufe Ihrer Karriere aus Sie stoßen, die Kahmhaut-Alge.

Meist geht man davon aus, dass Algen Pflanzen sind und mit einfachen Mitteln oder Gehilfen, wie zum Beispiel Seeigel oder Tangfeilenfische, zu bekämpfen sind.

Manche Arten sind jedoch keine Pflanzen sondern Bakterien. Ein Beispiel ist die Kahmhaut. Diese ohne Chemikalien oder Zusätze zu entfernen kann sich durchaus als Hartnäckig herausstellen, dazu findet Ihr im Artikel mehr.

Was ist die Kahmhaut?

Wie könnte man Sie beschreiben? „Ein dünner grüner Film auf der Wasseroberfläche.“
So könnte man es wohl am ehesten Ausdrücken.
Doch detailliert klingt es so:

Auf der Wasseroberfläche sammeln sich flüssige Stoffe welche leichter sind als Wasser, sowie auch feste Stoffe aus der Luft, die ebenfalls nicht absinken und durch die Oberflächenspannung am Eintreten in das Wasser gehindert werden. Dies lässt auf der Wasseroberfläche einen tollen Lebensraum für Mikroorganismen entstehen.

Dies kann in Teichen eintreten, aber auch gerne in Aquarien und besonders gern in Meerwasserbecken. Die Oberfläche wird dann von Bakterien bevölkert die eine Schicht auf der Wasseroberfläche bilden.

Halb so schlimm? Nein, die Gefahr bei dieser Schicht besteht darin, dass an der Oberfläche kein Gasaustausch zwischen Wasser und Luft mehr stattfinden kann.
Dieser ist aber unbedingt notwendig um schädliche Gase aus dem Aquarium zu befördern und eine Vergiftung oder die Ablagerung von Giftstoffen zu verhindern.
Dies ist zwar der „worst case“, aber bereits eine dünne, geschlossene Kahmhaut kann für eine deutliche Reduzierung des Sauerstoffgehaltes sorgen.

Wie beseitige ich die Kahmhaut? / Wie beuge ich der Kahmhaut vor?

Zu diesem Thema kursieren im Internet diverse Vorgehensweisen. Da es verschiedene Kahmhautarten gibt, habe sie sicher alle ihre Daseinsberechtigung. Wir empfehlen euch nur die von uns selbst getesteten Lösungen, schließen jedoch nicht aus, dass es auch andere oder vielleicht sogar bessere Lösungen für dieses Problem gibt.

Schon oft haben wir in der Meerwasseraquaristik mit diesem Problem gekämpft, am Anfang haben wir die Wasseroberfläche mit etwas Küchenpapier wöchentlich gereinigt.

Dies hat sich jedoch nur als eine Übergangslösung herausgestellt. Durch mehrere Versuche und Beobachtungen sind wir nun davon überzeugt, dass eine zu schwache Strömung an der Oberfläche die Kahmhaut-Entstehung deutlich begünstigt. Ein gutes Beispiel dafür ist, dass Becken mit Ablauf-Schacht dieses Problem so gut wie nie haben, da eine stetige Umwälzung der Wasseroberfläche gegeben ist.

Für Becken ohne Ablaufschacht hier unsere „Kahmhautkur“ in 4 einfachen Schritten:

  1. Mechanisches Entfernen der Kahmhaut. Wir nehmen einige Küchenpapiere und entfernen etwas Kahmhaut, durch kurzes auflegen auf die Wasseroberfläche, um die Selbstreinigung zu erleichtern.
  2. Wir richten eine Strömungspumpe, auf die Wasseroberfläche. Diese Sollte sich etwa 1cm aufplustern um eine gute Durchmischung zu garantieren.
    Wichtig: Achtet darauf nicht zu viele Luftbläschen zu erzeugen, dies erhöht die Sauerstoffsättigung unnötig.
  3. Das ganze etwa 2 Tage laufen lassen (je nach Beckengröße kann dies auch länger dauern)
  4. Sichtprüfung der Oberfläche und Beendigung der Kur nach eigenem Ermessen

Um auch nachhaltig eine freie Wasseroberfläche zu genießen empfehlen wir euch, einen externen Oberflächenskimmer oder die bessere Beströmung der Oberfläche.

Wir hoffen euch mit diesem kleinen Artikel geholfen zu haben und wünschen euch weiterhin viel Spaß in der Aquaristik!

Euer Abschäumer-Vergleich Team!